Werte

Kindern helfen, Behinderungen zu verstehen


Alle Behinderungen zu kennen ist eine komplexe Aufgabe, da es eine breite Palette von ihnen gibt. Aber hinter jeder Behinderung steht eine Person, die das Gleiche wie eine andere Person ohne offensichtliche Behinderung kennt und wertschätzt.

Dabei spielen die Eltern oder engsten Verwandten eine grundlegende Rolle, wie sich ein Kind mit einem Partner oder Freund mit einer Behinderung verhält. Nach der Theorie von Albert Bandura lernen Kinder durch Nachahmung nach dem Vorbild ihrer Eltern, insbesondere im Hinblick auf soziale Fähigkeiten oder Verhaltensweisen.

Die Familie des Kindes ist teilweise dafür verantwortlich, wie sich der Kleine angesichts der Vielfalt verhält. Oft haben die Eltern aufgrund fehlender Informationen negative Handlungen, so dass das Kind die Person vor der Behinderung sehen kann. Einige der häufigsten sind:

- Entfernen Sie das Kind von einer Person im Rollstuhl, was das falsche Gefühl hervorrufen kann, dass die Behinderung ansteckend ist.

- Unschuldige Frage: Mama, warum sitzt sie noch im Kinderwagen? - weil es schlecht ist.

- Fass es nicht an, du kannst es verletzen! Die Ängste auf das Kind übertragen.

All dies kann vom Kind nachgeahmt werden, wodurch eine falsche Vision von Behinderung entsteht, die sich auf Werte und das Zusammenleben von Gleichen mit und ohne Behinderung auswirkt.

Es ist offensichtlich, dass ein 5-jähriges Kind nicht verstehen wird, dass es sich um eine Tetraplegie handelt, aber es kann akzeptieren, dass es anders geht als er, ohne dass funktionelle Vielfalt in eine Krankheit umgewandelt werden muss. So wie sie normalerweise sehen, dass es unterschiedliche Hautfarben, Religionen oder Sprachen gibt, sollten Eltern in diese Werte von einbeziehen Respekt und Empathie der Rollstuhl, der Stock, die Gebärdensprache usw.

- Erklären von Geschichten, in denen Charaktere mit Behinderungen auftreten.

- Einbeziehung von Kindern mit Behinderungen in ihre Zeichnungen.

- Spiele spielen, um die Sinne zu trainieren. So sieht und fühlt es sich an, was passiert, wenn es nicht gesehen, nicht gehört usw. wird. Dies fördert Empathie.

- Ermutigen Sie das Spiel mit Kindern mit Behinderungen, Klassenkameraden, Freunden, Nachbarn ... als einem weiteren.

So sind Eltern und Familienmitglieder zusammen mit dem Rest der Gesellschaft die besten Ausbilder in Bezug auf Respekt und Gleichheit angesichts der Inklusion von Behinderungen. Sie sind die ersten, die Stereotypen und Vorurteile abbauen und sich für die Erweiterung des Wissens entscheiden, um Kindern Werte wie Respekt und Empathie gegenüber Vielfalt im Allgemeinen und Behinderung im Besonderen zu vermitteln.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Kindern helfen, Behinderungen zu verstehen, in der Kategorie Psychische Störungen vor Ort.


Video: Diese süßen Hunde helfen Menschen mit Behinderung (September 2021).